Einführung von KuCoin-Kryptokrediten mit niedrigen Zinsen

Einführung von KuCoin-Kryptokrediten mit niedrigen Zinsen auf dem Margenmarkt

Die KuCoin-Kryptokreditaufnahme auf dem Margin-Markt ist jetzt live. In einer Ankündigung der Krypto-Währungsbörse, die sich als One-Stop-Shop für den An- und Verkauf von Krypto rühmt, können Benutzer Bitcoin und Tether bei Bitcoin Profit zu dem Margin-Markt ausleihen, der bisher das geringste Interesse im Krypto-Bereich auf sich zieht. Der Start erfolgt jedoch nur über das offizielle Portal der Plattformen.

Benutzer Bitcoin und Tether bei Bitcoin Profit

Die Ankündigung geht weiter und fügt hinzu, dass Benutzer Bitcoin kurzzeitig verkaufen können. Auf diese Weise leiht man Bitcoin aus, wenn der Preis niedrig ist, und verkauft, wenn der Preis steigt. Auch wenn es riskant klingt, kann der Kauf des Kryptos, wenn der Preis am niedrigsten ist, und der Verkauf, wenn der Preis hoch ist, den Händlern ermöglichen, Gewinne zu erzielen.

Indische Krypto-Börse CoinDCX bringt zusätzliche 2,5 Millionen Dollar ein

Ein anderes mögliches Szenario ist, Bitcoin für Long zu kaufen und zur Plattform zu gehen und Tether (USDT) zu leihen und zu kaufen, wenn die BTC niedrig ist, und zu warten, um es bei einem hohen Preis abzuladen. Auch dies ist eine Möglichkeit, mit der KuCoin-Kryptokreditaufnahme Gewinne zu erzielen.

Die KuCoin-Kryptokreditaufnahme ist eine „First come first served“-Marktfinanzierung und beginnt am 2. Juni und läuft bis zum 4. Juni. Die Börse wird es ihren Benutzern ermöglichen, BTC und USDT zu einem Zinssatz von 0,0015% bzw. 0,02% zu leihen. Der Zeitraum für die Marktfinanzierung beträgt 28 Tage, und die Börse hat 350 Bitcoin- und 2.100.000 Tether-Münzen für die Benutzer zur Ausleihe reserviert.

Die zusätzliche KuCoin-Funktion kommt zu einer Zeit, in der der Markt darum kämpft, eine Wachstumsdynamik aufrechtzuerhalten, wobei die nach Marktkapitalisierung größte Münze darum kämpft, die 10.000-Dollar-Marke zu überschreiten. Der Margin-Handel kommt jedoch mit seinen Fehlbeträgen, einschließlich Verlusten.

Due-Diligence-Prüfung bei der KuCoin-Kryptokreditaufnahme

Beim Margenhandel ist die Sorgfaltspflicht sehr wichtig. Die Marktvolatilität und die Risiken halten die Händler davon ab, riesige Beträge zu setzen. Dies ist ein Unterfangen, das von den Benutzern erfordert, dass sie sich der Markttrends bewusst sind und wissen, wann sie Verluste stoppen müssen.

Die Kreditaufnahme zu extrem niedrigen Zinsen ist ein neues Konzept im Krypto-Raum, und viele Enthusiasten beobachten, wie die Funktion für die Börsen und ihre Benutzer funktioniert. Die Börse kämpft darum, ihren Marktanteil zu vergrößern, indem sie den Benutzern das Ausleihen erlaubt. Die Plattform warnt die Händler jedoch vor dem Margin-Handel:

Aufgrund von Marktrisiken, Preisschwankungen und anderen Faktoren wird Ihnen jedoch dringend empfohlen, bei Ihren Investitionsmaßnahmen vorsichtig zu sein, ein angemessenes Hebelniveau für den Margin-Handel zu wählen und Ihre Verluste rechtzeitig und ordnungsgemäß zu stoppen.

Der Fall der Krypto-Währungsumtausch-Regelungen in Indien

Der Fall der Krypto-Währungsumtausch-Regelungen in Indien

Im jüngsten Faden der Kryptogeldumtauschbestimmungen in Indien hat der Oberste Gerichtshof Indiens das Rundschreiben der Reserve Bank of India vom 6. April 2018 annulliert. Der jüngste Schritt gibt damit dem Kryptogeldumtausch Auftrieb, wirft aber neue Fragen zu den Kryptogeldumtauschbestimmungen im Land auf.

Börsen bei Bitcoin Future

Das oben erwähnte Rundschreiben hatte den Händlern und Börsen den Zugang zum Bankensystem verwehrt. Die Börsen bei Bitcoin Future mussten entweder schließen oder sich nach Übersee verlagern, da sie in Ermangelung einer ordnungsgemäßen Krypto

Währungsumtauschregelung nicht in der Lage waren, Geschäfte abzuwickeln.

Jetzt, mit den jüngsten Entwicklungen, sind einige dieser Börsen zurückgekehrt, und diese Börsen verzeichneten eine wachsende Zahl von Benutzern; einer von ihnen war sogar erfolgreich bei der Sicherung einer Investition in Höhe von mehreren Millionen Dollar.

Dieses jüngste Urteil hat jedoch auch die Debatte über die Regulierung des Kryptogeldumtauschs neu entfacht. Obwohl es keinen klaren und rechtlichen Rahmen für deren Regulierung gibt, deuten jüngste Berichte doch darauf hin, dass die Regierung über den Regulierungsrahmen für die Kryptowährungen nachgedacht hat. Kürzlich hat die Reserve Bank of India (RBI) auch die Regelung klargestellt, dass es den Banken untersagt ist, den Händlern an den Börsen Dienstleistungen anzubieten.

Was ist über die Vorschriften für den Umtausch von Kryptowährungen in Indien zu wissen?

Lassen Sie uns einen Blick auf die groben Umrisse der möglichen Ansätze werfen, die für die Regulierung des Kryptogeldumtauschs gewählt werden könnten, da dieser nicht nur für die Erfüllung wichtiger Funktionen verantwortlich ist, sondern auch wichtige Risiken birgt. Wie die Börsen bieten auch die Kryptowährungsbörsen bei Bitcoin Future Online-Plattformen oder Online-Marktplätze für Kryptowährungen. Indem sie den Handel oder Austausch der Kryptowährungen für das Fiat ermöglichen, sind sie für die Verbindung zwischen der Kryptowährung und den Finanzsystemen verantwortlich.

Um in Indien Regelungen für den Austausch von Kryptowährungen zu schaffen, prüfen die Regulierungsbehörden auch den Austausch, um Informationen über die Benutzer und die Transaktionen zu erhalten. Auch wenn dies zum Beispiel von der Struktur und den Funktionen der Organisation abhängen kann, bieten die zentralisierten Börsen in der Regel einen einzigen Regulierungspunkt.

Sie verfügen über eine Person, die für die Leitung der Plattform verantwortlich ist und während des gesamten Handelsprozesses als Vermittler fungiert, wozu auch die Speicherung der Kundengelder, die Überwachung der Geschäfte und die Gewährleistung der Auftragserfüllung gehören.

Dezentralisierte Börsen tendieren jedoch dazu, den Handel oder die Börsen auf einer Peer-to-Peer-Basis durch einen automatischen Prozess zu ermöglichen, indem sie intelligente Kontrakte einsetzen. Dies macht die Umsetzung von Vorschriften aufgrund der Anonymität der Benutzer und der fehlenden zentralen Präsenz zu einer entmutigenden Aufgabe.

Darüber hinaus zeigt die internationale Erfahrung auch einige allgemeine Prinzipien für die Regulierung des Kryptogeldaustauschs. Normalerweise werden Kryptowährungen in der Arena der Jurisdiktionen als Wertpapiere einiger anderer Finanzinstrumente kategorisiert.

Der lizenzierte Austausch von Kryptowährungen hat sich in letzter Zeit als ein Punkt der Regulierung herauskristallisiert, der die Umsetzung von Gesetzen zur Bekämpfung von Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung umfasst. Die Anerkennung neigt dazu, die Anwendung bereits bestehender Gesetze für Wertpapiere, wie im Falle Japans, Großbritanniens, der USA oder Hongkongs, mit sich zu bringen. Internationale Organisationen, die Standards setzen, wie die FATF und die IOSCO, haben ebenfalls von Zeit zu Zeit Hinweise gegeben.