Was ist zu tun, wenn Ihre externen Laufwerke nicht funktionieren?

Externer Speicher ist einfach eine magnetische Festplatte (HDD) oder ein Solid-State-Speichergerät (SSD), das Sie an Ihren Computer außerhalb des Gehäuses anschließen, anstatt es intern zu installieren. Festplatten gehören zu den wenigen beweglichen Teilen in modernen Computern und sind daher sehr anfällig für Probleme – besonders in Laptops!

Externe Festplatten sind besonders anfällig für Ausfälle durch häufigen unsachgemäßen Gebrauch, veraltete Treiber, Bündelung mit inkompatibler Software auf verschiedenen Betriebssystemen, häufiges Anschließen und Trennen an verschiedene Geräte und, im Falle von tragbaren oder USB-Festplatten, unsicheres Auswerfen.

Als tragbares Gerät, das Sie aus Bequemlichkeit mit sich führen können, ist Ihr externer Speicher ständigen physischen Erschütterungen ausgesetzt, die zu Problemen führen können, z. B. wenn das Laufwerk in Windows nicht erkannt wird.

Warum wird meine externe Festplatte in Windows nicht erkannt?

Wie oben erläutert, gibt es viele softwarebezogene Gründe und Hardwareprobleme, die dazu führen, dass Ihr Windows-PC keine Daten von Ihrem externen Speicher liest. Es gibt jedoch vier Hauptprobleme, die Sie zuerst beheben sollten, bevor Sie einen Datenwiederherstellungsspezialisten beauftragen oder die Festplatte als tot abtun.

Sie können über das Startmenü (Windows-Taste) nach diesen Dienstprogrammen suchen oder sie auf der Seite Windows-Einstellungen – Problembehandlung aufrufen.

Wie kann ich meine externe Festplatte reparieren, die nicht mehr liest?
Bevor Sie diese Anleitung lesen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass alle Änderungen, die Sie am Dateisystem vornehmen, zu Datenverlust führen können. Wenn Sie bereits Kunde bei Driver Support sind, erhalten Sie über Ihr Portal unbegrenzten Support von unserem Technikerteam.

Versuchen Sie zum ersten Mal, Ihr neues externes USB-Festplatten- oder SSD-Laufwerk anzuschließen, aber Ihr Computer reagiert nicht oder erkennt es nicht? Funktioniert Ihr vertrautes altes externes Speichermedium plötzlich nicht mehr, wenn Sie eine wichtige darauf gespeicherte Datei anschließen möchten? Es gibt keinen Grund zur Panik! Es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um herauszufinden, wo das Problem liegt, und um schnell wieder Zugriff auf Ihre wertvollen Daten zu erhalten.

Hier sind die Schritte, die Sie ausführen sollten, wenn Sie unter Windows auf eine nicht reagierende Festplatte zugreifen möchten:

1. Überprüfen Sie die physische Verbindung zwischen Ihrem PC, der Festplatte und der externen Stromquelle

Eines der häufigsten Probleme, die Windows-Systeme daran hindern, auf externe Speicherlaufwerke zuzugreifen, sind schlechte physische Verbindungen.

Erstens: Während praktisch alle Flash-Laufwerke und die meisten kleinen externen Festplatten keinen eigenen Stromanschluss benötigen, müssen Sie beim Anschluss einer großen externen Festplatte mit hoher Kapazität sicherstellen, dass sie an eine Steckdose angeschlossen ist.

Unabhängig von der Größe der externen Festplatte liegt das Problem manchmal am USB-Kabel selbst. Sie könnten versuchen, den falschen Kabeltyp anzuschließen, oder das Kabel könnte beschädigt sein. Wenn Ihr Computer Ihre externe Festplatte nicht erkennt, versuchen Sie, das Datenkabel zu wechseln. Wenn das Strom- und das USB-Kabel in gutem Zustand sind und ordnungsgemäß funktionieren, leuchtet eine Anzeige auf, und wenn es sich nicht um eine SSD handelt, hören Sie, wie sich das Laufwerk dreht.

Wenn Sie einen externen USB-Hub verwenden, um die Anzahl der verfügbaren Anschlüsse zu erhöhen, kann das Gerät gelegentlich Energieverwaltungs- oder Kompatibilitätsprobleme verursachen. Wenn Sie mehrere Peripheriegeräte an einen USB-Hub anschließen, sollten Sie Ihr externes Speichermedium direkt an seinen eigenen Anschluss am PC anschließen. Wenn alle Anschlüsse belegt sind, ziehen Sie den USB-Hub ab und schließen Sie stattdessen Ihr Wechsellaufwerk an, um herauszufinden, ob es von Windows erkannt wird.

2. Deaktivieren Sie den selektiven USB-Ausgang in den Energieoptionen Ihres Computers

Wenn die Verbindung zwischen dem externen Laufwerk und dem Computer gut ist, das Laufwerk aber immer noch nicht erkannt wird, sollten Sie prüfen, ob die Einstellung „USB Selective Suspend“ in den Energieoptionen Ihres PCs aktiviert ist. Gehen Sie wie folgt vor:

Klicken Sie in der Benachrichtigungsleiste unten rechts auf dem Bildschirm mit der rechten Maustaste auf das Batteriesymbol und wählen Sie Energieoptionen. Klicken Sie anschließend auf den Link Planeinstellungen ändern neben Ihrem aktiven Energiesparplan.

Klicken Sie auf den Link Erweiterte Energieeinstellungen ändern.

Navigieren Sie in dem neu erscheinenden Fenster zu USB-Einstellungen, erweitern Sie es und setzen Sie USB Selective Suspend auf Disabled. Klicken Sie auf Übernehmen.

Wenn Sie fertig sind, trennen Sie das externe Laufwerk und schließen Sie es erneut an.

3. Formatieren und Erstellen einer neuen Partition auf dem Laufwerk

Wenn Sie eine externe Festplatte zum ersten Mal an Ihren Computer anschließen oder wenn das Laufwerk neu und unbenutzt ist, kann es sein, dass der PC es nicht erkennt, da es keine Partitionen erstellt hat. Es kann jedoch sein, dass das Laufwerk von der Windows-Datenträgerverwaltung erkannt wird.

Um zu überprüfen, ob die Datenträgerverwaltung Zugriff auf das externe Laufwerk hat, geben Sie im Startmenü diskmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Ihr externes Laufwerk im Fenster der Datenträgerverwaltung als nicht partitioniert oder nicht zugewiesen angezeigt wird, müssen Sie es lediglich mit dem richtigen Dateisystem formatieren, damit es beim nächsten Anschließen an den Computer angezeigt wird.

Achtung! Wenn sich auf dem Laufwerk bereits Daten befinden, werden beim Formatieren alle Informationen auf der externen Festplatte gelöscht. Wenn das Laufwerk Daten enthält, die Sie behalten möchten, sollten Sie die Daten zunächst auf ein unterstütztes Gerät extrahieren.